Geohydromodellierung

GEOSTOR

Kohlendioxid (CO2) Emissionen von Industrieanlagen können drastisch reduziert werden, in dem das CO2 an der Quelle aufgefangen und im geologischen Untergrund gespeichert wird. Der überwiegende Teil der europäischen Speicherkapazität befindet sich in Sandsteinformationen im tieferen Untergrund der Nordsee. Obwohl die potentiellen Speicherformationen in der deutschen Ausschließlichen Wirtschaftszone (AWZ) bisher nur zum Teil exploriert wurden, zeigen die verfügbaren Daten, dass im tiefen Untergrund der deutschen Nordsee genügend Kapazität vorhanden ist, um die CO2 Emissionen der deutschen Industrie durch die Speicherung in Sandsteinformationen signifikant zu reduzieren.

Vor diesem Hintergrund, zielt das hier vorgeschlagene Projekt darauf ab, untersuchungswürdige Speicherformationen zu identifizieren und eine »Roadmap« für die Umsetzung der CO2-Speicherung im Bereich der deutschen Nordsee zu entwickeln. Um diese Ziele zu erreichen, wird GEOSTOR die statische Speicherkapazität in der gesamten deutschen Nordsee auf Basis der aktuell erweiterten Datengrundlage neu erfassen, dynamische Speicherkapazitäten an zwei ausgewählten Lokationen quantifizieren, potentielle Leckage-Pfade und Mechanismen evaluieren, mögliche Umweltauswirkungen bei Standorterkundung oder Speicherbetrieb, wie die Beeinträchtigung von Schweinswalen durch seismischen Lärm untersuchen sowie ein neues umweltverträgliches Verfahren zur Überwachung von Speicherstätten mittels passiv seismischer Methoden entwickeln. Zudem wird GEOSTOR mögliche Interaktionen zwischen einer CO2-Speicherung und anderen Nordsee-Nutzungen und Funktionen aus ökologischer, technischer, rechtlicher und ökonomischer Perspektive aufzeigen und bewerten sowie Lösungsstrategien für potentielle Konflikte entwickeln.

Laufzeit:

  • 01.08.2021 bis 31.07.2024

Koordination:

Projektpartner:

  • Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR)
  • Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
  • Deutsches Meeresmuseum Universität Hamburg
  • Fichtner GmbH & Co. KG K.U.M.
  • Umwelt- und Meerestechnik Kiel GmbH
  • TrueOcean GmbH

Förderung:

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), Programm Küsten-, Meeres- und Polarforschung für Nachhaltigkeit (MARE:N), Themenschwerpunkt Marine Ressourcen

Projektwebsite:

https://www.cdrmare.de/geostor/

Förderlogo des BMBF