Geohydromodellierung

IGLU

Untersuchung, Modellierung und Bewertung eines intelligenten geothermischen Langzeitwärmespeichers mit umweltneutralem Verhalten

Teilprojekt: Modellierung und Umweltauswirkungen

Im Rahmen des Projekts IGLU wird ein umweltneutrales und wirtschaftliches durch Solarkollektoren gespeistes Energiespeicher-System in Modulbauweise zum Einsatz in Mehrfamilienhäusern und gewerblichen Gebäuden entwickelt, welches in die Wärmeversorgungssysteme sowohl von Neubauten als auch in Bestandsgebäude integriert werden kann. Die Schwerpunkte des Teilprojekts „Modellierung und Umweltauswirkungen“ sind dabei zunächst die Entwicklung eines numerischen gekoppelten thermo-hydromechanisch-chemischen (THMC) Modellwerkzeugs basierend auf der open-source Software OpenGeoSys zum simulationsbasierten Design des IGLU-Energiespeichers. Auf Grundlage von numerischen Sensitivitätsanalysen werden mit diesem Werkzeug die thermisch-hydraulischen Kennwerte sowie die Geometrien des Wärmetauschers im Speicherkörper auf Effizienz und Umweltauswirkungen hin optimiert. Das Modell wird zudem zur numerischen Dimensionierung von Versuchsanlagen sowie zur Prognose möglicher Auswirkungen auf den chemischen Zustand von Boden und Grundwasser im Speicherumfeld eingesetzt. Die Ergebnisse dieser Arbeiten sind Grundlage für die Erstellung eines Umweltverträglichkeitsleitfadens.
 

Projektpartner:

  • Institut für Geowissenschaften, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
  • SCHEER Heizsysteme & Produktionstechnik GmbH
  • Helmholtz Zentrum für Umweltforschung UFZ GmbH

 

Projektlaufzeit:

 August 2014 - Mai 2018

Förderung:

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi).

Logo BMWi

 

 

 
 

 IGLU Footer PNG